SOCIAL MEDIA MEHRWERT

Wer hat Angst vor Social Web?
Ich nehme Unternehmen Angst vor Social Media.
Wirksam.

@raphaeldudler #lifesoundsgood

Kommunikation ist heute wirklich ein Dialog

Mein beruflicher Mittelpunkt befindet sich seit 2002 im Netz. Ich habe während all den Jahren unzählige gute und spannende Ideen (auch eigene Projekte) kommen und wieder gehen sehen. Und ich habe in dieser Zeit dem World Wide Web zig Male gekündigt und mich dann wieder von der Faszination WWW überwältigen lassen.
Bevor ich mich für das online Dasein entschied, war ich ein gefeierter Gastronom, Erfinder und Künstler. 2002 eröffnete ich meinen ersten online Shop und wurde zum Blogger.

Ich war von Google begeistert. Als Facebook kam, war ich etwas verwirrt, denn ich verstand nicht, weshalb sich Menschen auf eine einzige Webseite im Netz reduzierten. Mit dem Aufkommen von Twitter verlor ich den Glauben an den guten Geschmack in der digitalen Welt. Das Mitteilungsbedürfnis der Menschen widerte mich an. Ich zog den Stecker und blieb einige Zeit offline.

Erst viel später erkannte ich, weshalb Millionen von Menschen sich mit einer Webseite begnügten. Es ging dabei nicht um die eine Webseite an sich und es ging auch nicht darum, sich dem Sog einer vielleicht anspruchslosen Ablenkung vom Alltag zu unterwerfen. Es ging schlicht um einfache Kommunikation.

Kommunikation zwischen Menschen – ganz gleich, wie unbedeutend oder weltbewegend die Qualität der Inhalte auch sein mochte: Menschen hatten und haben sich was zu erzählen und sie taten und tun es auf den wenigen Webseiten im Netz. Jemand nannte das Social Web.

2016 – viele Unternehmer halten Social Media für überflüssig

Spätestens jetzt müsste jedem Skeptiker klar sein, welch Potenzial in den sozialen Netzwerken steckt.
Auf Facebook zu sein, Twitter, Instagram oder andere soziale Plattformen zu nutzen, heisst überhaupt nicht etwa dem persönlichen Mitteilungsbedürfnis zu frönen. Soziale Netzwerke sind die logische Evolution der Kommunikation zwischen Individuen. Das ist schon alles und das ist sehr viel.
Print, Radio oder Fernsehn war gestern und das nicht nur in Sachen Unterhaltung sondern auch bei Werbung. Die Einwegkommunikation ist Geschichte. Die Sinnfrage nach Social Media stellt sich nicht mehr.

Meine Erfahrung befähigt mich heute dazu den Unternehmen die unbegründete Angst vor Social Media zu nehmen und sie in die Gegenwart der Kommunikation zu führen. Unternehmen sollten den Dialog zu Konsumenten suchen und nicht meiden. Existenzängste lasse ich nur dann gelten, wenn grobe und bewusste Fehler gemacht werden, wie:

FEHLER 1

Sie sind auf Social Media abwesend.

FEHLER 2

Sie sind im Social Web anwesend, machen aber zu wenig.

FEHLER 3

Sie haben Ausreden, weshalb Sie zu wenig machen.

SOCIAL MEDIA FÜR ANFÄNGER

Vielleicht brauchen Sie etwas Zeit, die Sie nicht haben, um Social Web zu verstehen. Dann empfehle ich Ihnen einen sanften Einstieg in die Geheimnisse von Social Media.
Schenken Sie einem lieben Menschen das, was wir alle suchen: Aufmerksamkeit.
Ich verkaufe Aufmerksamkeit auf Facebook. Nicht möglich? Irrwitzig? Absolut nein und absolut ernst gemeint! Schauen Sie gleich nach und klicken Sie unten auf den 
Button.

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHLOSSENE

Kann ja gut möglich sein, dass Sie genug von all den guten Ratschlägen haben und endlich auf Social Media durchstarten möchten. In diesem Fall empfehle ich Ihnen das Digital Marketing von on27. Keine Sorge – Sie sind dort in guten Händen. Darauf achte ich persönlich.
Lassen Sie sich eine massgeschneiderte Strategie und Offerte erstellen. Bei Gefallen, lehnen Sie sich bequem zurück und geniessen den Rock’n’Roll auf Social Media!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This