SOCIAL MEDIA IST EIN SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Präsenz auf Social Media unterstützt den Erfolg

Ich verstehe all die guten und naiven Menschen nicht, die nach Erfolg via Internet lechzen und alles (jede dafür notwendige Aktivität) auf später verschieben, anstatt die Dinge JETZT in Angriff zu nehmen. Ich verstehe all die werbenden Unternehmen nicht, die sich bei Werbeagenturen in Sicherheit wiegen, für viel Geld eine Strategie ausarbeiten lassen und kaum echte Resultate verzeichnen. Ich verstehe die ganze Sippschaft von selbsternannten Social Media Experten nicht. Und am wenigsten Verständnis habe ich für die Unternehmen, die weiterhin fleissig Gebühren an ihre Werber des Vertrauens überweisen und nicht endlich selbst den Finger aus dem Allerwertesten herausnehmen und posten – oder aber wirklichen Machern die Aufgabe in die Hände übergeben!

Beispiele dafür gibt es wie Sand am Meer. Ich werde mich davor hüten hier irgendwelche Namen zu nennen, denn alle Unternehmen, die ich so im Kopf und auf der Zunge habe, sind potenzielle Kunden, die ich gern betreuen würde. Sollte ich die eine oder andere Firma für mich gewinnen können, werde ich ihr selbstverständlich dazu meine Meinung offen legen. Ein Beispiel liegt mir aber besonders am Herzen.

GASTRONOMIE OHNE SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

Eine neu umgebaute Gastronomie in der Stadt Zürich hatte vor etwa einem Jahr ihre Neueröffnung.
Schlimm. Was aus dem Raum gemacht wurde. Es ist eine Bankrotterklärung an alles, was mir so einfällt: guter Geschmack, gastronomisches Thema und Konzept, Innenarchitektur – ja sogar die neu gewählte Bekleidung der Service Mitarbeitenden ist schlichtweg grauenhaft. Das alles soll nun für mehr Aufschwung sorgen. Der Laden lief nicht besonders gut. Man war der Meinung, dass eine neue Aufmachung dieses Problem beheben wird. Interne Fachleute sind sich dessen sicher… ich kann dazu nichts sagen. Bei mir dreht sich der Magen, wenn ich sehe, wie Kapital verbrennt wird und wenn wahre Problematik nicht erkannt werden will. Aber, es ist nicht mein Laden.

SOCIAL MEDIA – WANN?

Den wünschenswerten Erfolg dieser Gastronomie sehe ich nicht. Ich gebe ihr kein weiteres Jahr. Es tut mir wirklich sehr leid.
Die einzige – und jetzt aber wirklich die einzige Möglichkeit, die der Laden hat um halbwegs dieselben roten Zahlen zu schreiben, wie früher, liegt in seiner Präsenz in den sozialen Netzwerken. Die Welt muss erfahren, dass hier was Neues entstanden ist. Diese Gastronomie muss das Social Web rocken – und wie!

Natürlich ist das einfacher gesagt, als getan. Und trotzdem: dieser Laden kann es sich nicht erlauben einen Tag von Social Media fern zu bleiben. Es muss gepostet werden, was das Zeug hält! Natürlich intelligent, natürlich spannend und natürlich ganz natürlich. Dafür braucht es natürlich ein Konzept, eine Werbestartegie, etwas Liebe und dann viel Arbeit. Und wenn jetzt etwa noch nichts davon bereit steht, müsste man die Werbeagentur wechseln. Denn wenn die Planung drei Jahre dauert, um aus einem gastronomischen Vorzeigeobjekt einen Bahnhof-Wartesaal zu machen, müsste das Werbekonzept während dieser Zeit wohl auch geschaffen worden sein.

Seit der Neueröffnung vergingen Tage und Wochen ohne einen Post in den sozialen Netzwerken. Kein Lebenszeichen. Nichts. Alles beim Alten. Man kümmert sich nicht wirklich drum. Wahrscheinlich redet man viel drum herum. Das ist tragisch. Das ist die Norm.