NFT Betrug

Apr 12, 2022NFT Life

Böse.

Arschlöcher.

Nein. Nicht etwa schon wieder auf eine Betrugsmasche reingefallen? Oder doch? Nein. Schon wieder nicht. Denn anders als all die süssen Versprechen der NFT Promotionen verhielt es sich bei diesem NFT Betrug deutlich anders. Viel subtiler und manipulativ. Interesse vorgaukeln funktioniert bekanntlich gut.

Etwas gebrandmarkt und im Inneren bestätigt, dass es keine NFT-Wunder für wenig oder gar kein Geld gibt, lies ich mich auf ein weiteres Experiment ein. Ein NFT Betrug der Sonderklasse.

Bei Twitter kann man sich ja auch Nachrichten senden. Viele der Nachrichten enthalten eben fantastische Versprechen, wie man für wenig Geld Millionen NFT Interessenten erreichen kann. Andere Nachrichten biedern sich mit Kaufbitten und sonstigen lästigen Inhalten an. Und dann gibt es recht seriös wirkende Anfragen für Aufträge, Zusammenarbeit usw..

Fuck you Robert. Fuck you Inge.

Den Betrügern möchte ich nicht allzu viel Platz hier im Blog einräumen. Es sei nur soviel gesagt: wenn man direkt (bei Twitter) durch jemanden angeschrieben wird und höflich, freundlich und ganz normal, wie üblich eben um eine Auftragsarbeit angefragt wird und all die Überprüfungen dieser Personen sich als „OK“ herausstellen, ist es doch Betrug. Finger weg!

Der gute Robert aus den USA – fuck you Robert, und auch die gute Inge aus Deutschland – fuck you Inge, sind dreiste Kriminelle und Verbreiter von Virussoftware & Trojaner und was weiss ich noch.

Man darf niemals auf solche Anfragen reagieren, geschweige denn in ein Gespräch gelangen, Interesse zeigen und dann ein Download-Link erhalten mit den Projektdetails…. ja, zum Downloaden.

Ihr elenden Betrüger!

NFT Life 2022 - Sheet #101 aus 367 - NFT Betrug

2